Startseite » Die Mitte der Welt

Die Mitte der Welt

Informationen:

„Die Mitte der Welt“

480 Seiten

Taschenbuch [9,99€]

Hörbuch [8 CD, 17,99€]

Andreas Steinhöfel

Carlsen Verlag

Gelesen von Rufus Beck

Coming-Of-Age / Liebesroman

ab 12 Jahren

Buchbeschreibung:

Der siebzehnjährige Phil ist auf der Suche. So wenig er über seine Vergangenheit weiß, so chaotisch ist seine Gegenwart. Da ist zum Beispiel seine Mutter Glass mit ihren ständig wechselnden Liebhabern. Oder seine Zwillingsschwester Dianne, schroff und eigenwillig, mit Geheimnissen, die sie längst nicht mehr mit Phil teilt. Oder Annie, die verrückte Alte mit den roten Schuhen, die sich ausschließlich von Kirschlikör zu ernähren scheint und Nicholas, der Unerreichbare, in den sich Phil unsterblich verliebt hat. Phil sehnt sich nach Orientierung und Perspektiven. Und vor allem danach, mehr über sich selbst zu erfahren …

Meine Meinung:

Ich bedanke mich auch bei dieser Rezension ganz herzlich beim Silberfisch-Verlag zur Bereitstellung dieses Hörbuchs. Ja, ich habe „Die Mitte der Welt“ auf CD gehört, mit Rufus Beck als Sprecher, den man aus grandiosen Hörspielproduktionen wie z.B. „Harry Potter“ kennt. Ich hatte das Buch schon sehr lange als gebundene Ausgabe auf meinem SuB, kam jedoch noch nicht dazu, es zu lesen. Aber als überraschenderweise das Hörspiel in meinem Briefkasten lag, wagte ich mich endlich an „Die Mitte der Welt“. Den Autoren des Romans kannte ich bereits von Büchern wie der „Rico & Oskar“-Trilogie oder „Es ist ein Elch entsprungen“. Dies war jedoch mein erstes Jugendbuch von ihm. Nach dem Klappentext erwartete ich eine leichte, aber tiefgehende homosexuelle Liebesgeschichte. Was mich stattdessen erwartete war eine schleppende, träge Geschichte mit blassen Charakteren und einer viel zu vorhersehbaren Storyline, leider… Der Schreibstil des Autoren ist zwar wie gewohnt gut und flüssig, jedoch sind die Charaktere nicht genug beschrieben und man kann sich nicht in sie hineinversetzen. So kommt es mir nach fast zehn Stunden Lauflänge vor, als hätte ich bloß eine kleine Exkursion in die Geschichte rund um Phil gemacht und die Charaktere bleiben mir bis zum Schluss zu eindimensional. Wenn man den Klappentext kennt, kennt man das ganze Buch. Leider bietet Steinhöfel seinen Lesern eine eintönige, nicht vorran schreiten wollende Geschichte, die keine Höhepunkte zu bieten hat, sondern wie ein Bach dahin plätschert. Was ich wirklich positiv hervorheben kann, ist die gewohnt gute Leistung von Sprecher Rufus Beck, der jedoch in „Harry Potter“ noch mehr mit seiner enormen Stimmenvielfalt geglänzt hat. Er haucht der faden Geschichte ein wenig Leben ein. Was mich hier noch gestört hat, war die immense Lauflänge, die mich mit dem Gedanken hat spielen lassen, abzubrechen.

Fazit:

Leider konnte mich „Die Mitte der Welt“ mit seinen blassen Protagonisten und einer faden, vorhersehbaren Storyline nicht überzeugen. Als Hörspiel akzeptabel durch die gute Leistung von Rufus Beck.

Humor *

Spannung

Action

Gefühl *

Leistung des Sprechers **

Genrewertung: 4/10

Gesamtwertung: 3/10

#ComingOfAge #Liebesroman

Johannes Streb

Die Begeisterung für die Medienwelt begeistert mich schon seit meiner Kindheit: immer die Nase in einem Buch, einen Kopfhörer im Ohr, die Finger auf den Tasten. Seit mehreren Jahren nun führe ich den Blog "Der Medienblogger", auf dem ich bereits über 300 Rezensionen zu Buch, Film und Serie veröffentlicht habe. Dieses Jahr startete ich mit einer Schweizer Bloggerin den Podcast "findichauch." als feuilletonistischen Dialog über zeitgenössische Literatur. Zudem spiele ich leidenschaftlich Theater und bin großer Fan von Lady Gaga und dem Eurovision Song Contest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben