Startseite » Doctor Who – Technophobie

Doctor Who – Technophobie

Meine

Seit Neuem führe ich eine eigene Serien-Rubrik, wo neue Besucher herzlich willkommen sind, und dort ist auch die erfolgreiche britische Serie „Doctor Who“ aufgelistet. Da ich mich als großen Whovian betrachte (so werden die Fans genannt) und mich der Doktor schon seit meiner Kindheit verfolgt, hat die Serie in dieser Übersicht einen Score von 8,5 Punkten erlangt. Aus diesem Grund konnte ich auch nicht widerstehen, als mir der Lübbe Audio Verlag die neuen „Doctor Who“-Hörspiele, die jetzt nach Jahren endlich auch auf Deutsch veröffentlicht wurden, anbot. Und hier folgt jetzt meine erste Rezension zum Hörspiel „Technophobie“.

„Technophobie“ fühlt sich wie eine richtige „Doctor Who“-Folge an. Zwar keine besondere, aber das Gefühl, welches beim Betrachten einer Episode aufkommt, kann auch hier überzeugen. Ein gleicher Aufbau wie in der Serie macht das Hörspiel zu einem kurzweiligen Genuss für Whovians. Im wahrsten Sinne des Wortes: Mit 62 Minuten Lauflänge hört die CD genauso schnell auf wie sie angefangen hat.

Ohne einen Erzähler zu brauchen führen die Stimmen des Hörspiels den Hörer durch das Abenteuer. Die Protagonisten, also der Doktor und Donna, waren mir durch die vierte Staffel der Serie schon vertraut und so konnte ich mich schnell an ihre Art und Weise gewöhnen. Die Sprecher können überzeugen und auch das Mischen von Geräuschen ergänzt das schöne Hörerlebnis.

Natürlich – und das ist wirklich der einzige Kritikpunkt neben der kurzen Lauflänge – ist der Handlungsverlauf sehr vorhersehbar. Es ist wie eine schlechte „Doctor Who“-Folge. Immer noch sehenswert, aber das gewisse Etwas bleibt aus, was

an der Serie sonst so herausragend erscheint.

Wenn man mich im Nachhinein fragt, ob ich dieses Hörspiel weiterempfehlen kann, dann würde ich diese Frage für alle Whovians definitiv bejahen. Der Preis von gerade einmal knapo acht Euro fällt dabei nicht schwer ins Gewicht, sodass jeder selbst entscheiden kann, ob ihm diese Investition sinnvoll erscheint. Außerdem ist das Hörspiel auch auf Spotify verfügbar. Mein Interesse den nächsten Hörspielen gegenüber ist geweckt.

Gerne vergebe ich drei von fünf Sternen.

Genrewertung: 7,5/10 Punkte

Gesamtwertung: 6,5/10 Punkte

Darum geht’s in diesem Hörspiel:

Als der Doktor und Donna das Technische Museum in London besuchen, um einen Blick in die Zukunft zu werfen, läuft nicht alles nach Plan. Englands größtes IT-Genie ist unfähig, ihren Computer zu benutzen. Noch besorgniserregender allerdings sind Exponate, die plötzlich Museumsbesucher attackieren. Und draußen verlieren die Menschen die Kontrolle über die Technik, die ihr Leben bestimmt. Liegt es schlicht an menschlicher Dummheit, oder ist etwas Finsteres im Gange? Die Koggnossenti lauern schon und warten nur darauf, dass alle Londoner der Technophobie zum Opfer fallen.

Das musst du wissen:

„Doctor Who – Technophobie“

Einzelband der „Doctor Who“-Hörspiele

Genre: Science Fiction, Abenteuer

von Matt Fitton

gesprochen von Axel Malzacher, Kordula Leisse, Julia Stoepel u.v.a.

Laufzeit: ca. 62 Minuten

Erscheinungsdatum: 27.04.2018

Lübbe Audio Verlag

1 CD

ISBN: 978-3-7857-5682-9

Preis: 7,90€

Einen großen Dank geht an den Lübbe Audio Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

#ScienceFiction #Abenteuer #DoctorWho

Johannes Streb

Die Begeisterung für die Medienwelt begeistert mich schon seit meiner Kindheit: immer die Nase in einem Buch, einen Kopfhörer im Ohr, die Finger auf den Tasten. Seit mehreren Jahren nun führe ich den Blog "Der Medienblogger", auf dem ich bereits über 300 Rezensionen zu Buch, Film und Serie veröffentlicht habe. Dieses Jahr startete ich mit einer Schweizer Bloggerin den Podcast "findichauch." als feuilletonistischen Dialog über zeitgenössische Literatur. Zudem spiele ich leidenschaftlich Theater und bin großer Fan von Lady Gaga und dem Eurovision Song Contest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben