Startseite » Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Als ich per E-Mail eine Anfrage bekam, ob ich vorliegendes Hörbuch erhalten und rezensieren wolle, dann war das für mich eine Reise in meine Kindheit. Die dazugehörige Animationsserie erfreute sich auch in meiner Umgebung größter Beliebtheit und war gerngesehene Abendunterhaltung. Nun, pünktlich zum Start des Kinofilms, wurde ein neu produziertes Hörbuch mit Christoph Maria Herbst, der dem Buch seine Stimme leiht, veröffentlicht – wie mir dieses gefallen hat, erfahrt ihr in der folgenden Rezension.

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

D 1960, Produktion von 2018, 6 CDs, Laufzeit: 462 Minuten

Kinderbuch | Fantasy | Abenteuer

Autor:

Michael Ende

Sprecher:

Christoph Maria Herbst

Verlag:

Silberfisch (Hörbuch Hamburg Verlag)

ISBN:

978-3867423953

Inhalt:

Lukas der Lokomotivführer lebt mit seiner Lokomotive Emma auf der Insel Lummerland. Eines Tages bringt das Postschiff ein rätselhaftes Paket: ein Baby! Als Jim Knopf, der kleine Junge aus dem Paket, größer wird, ist bald nicht mehr genug Platz für alle Bewohner auf der kleinen Insel. So verlassen Jim, Lukas und Emma ihre Heimat und gehen auf große Abenteuerfahrt. Eine unglaubliche Geschichte über Freundschaft und Mut, mit fantastischen Gestalten und voller Überraschungen …

Rezension:

Sofort in den ersten Minuten des Hörbuchs konnte ich mich wieder gut in die bekannte Welt rund um Lummerland, Mandala und der Drachenstadt hineinversetzen. Michael Ende hat in diesem Werk einen sympathischen Ort mit eigenen Regeln erschaffen, welcher vor Kreativität und Absurdität nur so sprüht.

Es bereitet große Freude, die beiden Protagonisten namens Jim und Lukas auf einer abenteuerlichen Heldenreise zu begleiten. Die Chemie zwischen den beiden Figuren stimmt und sie fungieren gut als Team. Sie könnten beide unterschiedlicher kaum sein und genau das ist es, was ihre Freundschaft so besonders und liebenswürdig macht.

Das Abenteuer, das sie beschreiten, ist eine wilde, bunte und abwechslungsreiche Reise durch Michael Endes fantastische Welt. In vorliegendem Werk wird uns eine Fülle von spannenden und amüsanten Ideen präsentiert. Ende verleiht seinen beiden Hauptfiguren die nötige charakterliche Tiefe, dass man sich mit ihnen identifizieren bzw. in sie hineinversetzen kann.

Viele Nebenfiguren lernen die Lokomotivführer auf ihrer Fahrt kennen, auch hier zeigt sich der Autor von kreativer Seite. Sie begegnen beispielsweise einem Scheinriese, einem Halbdrachen oder dem König von Mandala. Ende malt diese Figuren gekonnt aus, um seiner Leserschar, also hier einem sehr jungen Publikum, mit sanftem Stupsen Werte mit auf den Weg zu geben. Er zeigt, dass Verschiedenheit nicht schlimm ist, dass man sich vor Fremdem nicht verschließen sollte, dass Ausgrenzung vollkommen überflüssig ist.

Es ist, wenn man so möchte, ein perfektes Familienabenteuer, das über die Laufzeit von knapp acht Stunden gelungen zu unterhalten weiß.

Christoph Maria Herbst, den v.a. Erwachsene aus der Comedy-Serie „Stromberg“ kennen werden, der aber auch schon in zahlreichen Produktionen für Kinder tätig war, leiht der Geschichte in diesem Hörbuch seine Stimme. Man kann dem Mann nicht vorwerfen, dass er sich nicht für diese Produktion aufopfert und alles gibt. Es ist schon erstaunlich, wie vielschichtig er hier den Figuren Leben einhauchen kann und sie unterschiedlich vertont. An einigen Stellen jedoch ist er bei mir übel aufgestoßen. Die Stimme des Antagonisten Frau Mahlzahn beispielsweise erweist sich als überaus nervtötend und übertrieben inszeniert („overacted“). Auch kann ich mir vorstellen, dass durch eine solche Stimme hier ein junges Publikum eher erschreckt als unterhalten wird. Zudem wird, wenn Lukas spricht, oftmals der Lesefluss unterbrochen, da Herbst es sich nicht nehmen lässt, die Geräusche der Pfeife im Mundwinkel nachzuahmen. Das scheint im ersten Moment eine nette Idee zu sein, stört auf Dauer jedoch. Teilweise vertont der Sprecher die Buchvorlage in verschiedensten Lautstärken, sodass man als Zuhörer dazu gezwungen ist, lauter zu stellen und dann verschreckt wird, wenn er wieder in gewohnter Intonation fortfährt. Ich finde es lobenswert, dass sich der Sprecher so ins Zeug legt, weil ihm das Vertonen liegt, aber Dosis macht das Gift.

Zudem, und nun nenne ich meinen ersten Kritikpunkt an Endes Buchvorlage, ist die Herausforderung, die die Helden nach ihrer langwierigen Reise bewältigen müssen, nicht nennenswert. Der Höhepunkt, der über das gesamte Buch hinweg angestrebt wird, fällt unspektakulär aus – und das wird der restlichen Handlung nicht gerecht.

Auch dauert das Hörspiel am Ende um einiges zu lang. Die gesamte sechste CD besteht nur aus einem ausführlichen Happy End und Ausblick auf den nächsten Teil, das man in wenigen Minuten hätte zusammenfassen können. Man merkt, dass sich das Buch dem Ende (im wahrsten Sinne des Wortes) zuneigt – und es geht trotzdem noch die ganze Zeit weiter.

Der Schreibstil von Michael Ende, ist nach den fast sechzig Jahren, welche seit der Veröffentlichung von „Jim Knopf“ schon vergangen sind, noch immer zeitlos. Es hätte sich auch ein gegenwärtiger Kinderbuchautor so ausdrücken können und es wäre nicht aufgefallen. Jedoch spiegelt sich in dem Werk die Handschrift des Autors wieder: Die Liebe ins Detail, die Liebe zum Absurden. – „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ ist und bleibt ein absoluter Klassiker.

Wenn man mich fragen würde, ob ich vorliegendes Hörbuch empfehlen würde, dann wäre die Antwort darauf: „Ja.“ Es ist eine abenteuerliche Kinderbuchgeschichte, die nicht nur den Jüngsten Spaß machen wird, sondern an der sich die gesamte Familie erfreuen kann.

Fazit:

„Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ ist ein sehr empfehlenswertes Hörbuch, das durch Abwechslungsreichtum und Kreativität punkten kann. Es führt dem jungen Publikum früh zu Augen, wie gut es ist, dass es unterschiedliche Menschen auf der Welt gibt und dass man jeden so akzeptieren sollte, wie er ist. Nach all den Jahren immer noch ein aktuelles Thema.

Ich vergebe gerne vier von fünf möglichen Sternen.

Genrewertung: 8 von 10 Punkten

Gesamtwertung: 7 von 10 Punkten

Danke an den Hörbuch Hamburg Verlag zur Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Die Rechte an dem verwendeten Coverbild liegen bei eben diesem. ​

#Kinderbuch #Fantasy #Abenteuer

Johannes Streb

Die Begeisterung für die Medienwelt begeistert mich schon seit meiner Kindheit: immer die Nase in einem Buch, einen Kopfhörer im Ohr, die Finger auf den Tasten. Seit mehreren Jahren nun führe ich den Blog "Der Medienblogger", auf dem ich bereits über 300 Rezensionen zu Buch, Film und Serie veröffentlicht habe. Dieses Jahr startete ich mit einer Schweizer Bloggerin den Podcast "findichauch." als feuilletonistischen Dialog über zeitgenössische Literatur. Zudem spiele ich leidenschaftlich Theater und bin großer Fan von Lady Gaga und dem Eurovision Song Contest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben