Startseite » Das Flüstern der Magie

Das Flüstern der Magie

Die 19-jährige Fallon besitzt das Talent die Magie zu spüren. Daher betreut sie in der schottischen Hauptstadt ein Archiv für magische Gegenstände, die für Unwissende zum Risiko werden können. Eines Nachts trifft Fallon auf den geheimnisvollen Reed, mit dem sie sofort etwas zu verbinden scheint.  Doch Reed hintergeht sie und entwendet einen magischen Gegenstand aus ihrem Archiv. Damit bringt er nicht nur Fallon in Bedrängnis, sondern auch die Einwohner Edinburghs in große Gefahr …

Die deutsche Autorin Laura Kneidl feiert hierzulande große Erfolge: Mit ihren Liebes- und Fantasyromanen wie „Berühre Mich. Nicht.“ oder „Someone New“ aus dem LYX-Verlag erschien sie wochenlang nicht nur regelmäßig auf der SPIEGEL-Bestsellerliste, sondern auch auf unzähligen Posts und Bildern der Bookstagram-Community. Vor nur wenigen Tagen erschien ihr neuestes Fantasywerk im Piper-Verlag, dessen Titel in golden leuchtender Schrift auf einem verrauchten, mit mysteriösen Runen verzierten Cover prangt: „Das Flüstern der Magie“.

Ich habe zuvor noch keines ihrer Bücher gelesen; sondern war bisher lediglich Zeuge des regelrechten Hypes, der um Laura Kneidl herrschte, ihm aber nie erlegen. Sie benötigt nicht viel Zeit, um ihre Leser*innen in den Bann zu schlagen und für ihre kurzweilige, mitreißende Geschichte zu begeistern. Das hohe Erzähltempo, das die Autorin anfänglich an den Tag legt, behält sie konstant bei. Lange schon habe ich einen Roman nicht mehr so flüssig ‚weggelesen‘, wie es hier der Fall war.

Mit Fallon und Reed etabliert sie zwei sympathische Hauptfiguren, die ab der ersten Seite einen Platz in meinem Herzen erobern. Ihre gedanklichen Ansätze sind bis auf einige Ausnahmen weitgehend gut nachvollziehbar dargestellt; die romantischen Gefühle zwischen den beiden blühen in einer glaubwürdigen Entwicklung allmählich auf. Vor allem Fallons Leidenschaft für die Magie und der Wunsch, sich vor ihren Eltern zu beweisen und das Archiv weiter führen zu dürfen, wirken ehrlich und aufrichtig.

Ich liebte diesen Duft und diesen Laden, denn er war erfüllt vom Flüstern der Magie, das die meiste Zeit leise und sanft erklang wie das Rauschen des Meeres.

Für meinen Geschmack lernen die Leser*innen aber viel zu wenig über die Umstände des Szenarios: Wie funktioniert die Magie denn? Und wo liegen ihre Grenzen? Die Gleichgültigkeit, die die Protagonistin diesen essenziellen Fragen entgegenbringt, kauft man ihr schlichtweg nicht ab. Hier hätte ich mir mehr Mut von der Autorin gewünscht, eine Welt mit eigenen Regeln und Werten zu etablieren, anstatt sich hinter einer Maske des Desinteresses zu verstecken.

Die dichte Atmosphäre der schottischen Hauptstadt wird geschickt mit den fantastischen Elementen des Archivs verknüpft. Die schlussendliche Wirkung mag zwar unerwartet daher kommen, haftet im Nachgang jedoch nur wenig raffiniert und etwas plump an; der Showdown rundet die Handlung überraschungskarg ab. Ja, die vorliegende Lektüre ist an einigen Stellen etwas beliebig, weiß aber dennoch durch ihren großen Unterhaltungswert durchweg zu vergnügen. Meine Interesse gegenüber möglichen Fortsetzungen ist definitiv geweckt. Ich möchte daher eine uneingeschränkte Leseempfehlung aussprechen.

"Das Flüstern der Magie"  
ist ein kurzweiliges und spaßiges Romantasy-Abenteuer mit zwei sympathischen Hauptfiguren und einer gehörigen Portion Magie.

Ich vergebe daher sehr gerne vier von fünf möglichen Sternen.

★★★★☆

Wertung: 8 von 10 Punkten

Zur Bewertung wurde mir durch den Piper Fantasy-Verlag ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!

Daten zum Buch:

Autor*in: Laura Kneidl

Titel: Das Flüstern der Magie

Seiten: 400

Erscheinungsjahr: 2020

Verlag: Piper

ISBN: 978-3-492-70569-1

Einzelband

Buch 30/65 (2020)

→ Hier kommst du zu dem ,,Instagram-Account der Autorin Laura Kneidl ,(@laurakneidl) und hier zu ihrer ,,Website. 
,,→ Hier die Buchbeschreibung auf der Verlagswebsite des Piper Verlags. 

Johannes Streb

Die Begeisterung für die Medienwelt begeistert mich schon seit meiner Kindheit: immer die Nase in einem Buch, einen Kopfhörer im Ohr, die Finger auf den Tasten. Seit mehreren Jahren nun führe ich den Blog "Der Medienblogger", auf dem ich bereits über 300 Rezensionen zu Buch, Film und Serie veröffentlicht habe. Dieses Jahr startete ich mit einer Schweizer Bloggerin den Podcast "findichauch." als feuilletonistischen Dialog über zeitgenössische Literatur. Zudem spiele ich leidenschaftlich Theater und bin großer Fan von Lady Gaga und dem Eurovision Song Contest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben