5 Sterne BĂŒcher Highlight ⭐

Der Atem einer anderen Welt

Kinder und Jugendliche sind zu allen Zeiten in Kaninchenlöcher gefallen, durch alte KleiderschrĂ€nke ins Zauberland vorgestoßen oder auf einer Dampflok in magische Welten gereist. Aber 
 was geschieht eigentlich mit denen, die zurĂŒckkommen?

Mit Nancy, die die Hallen der Toten besucht hat und den Rest ihres Lebens am liebsten still wie eine Statue verbringen wĂŒrde.

Und mit Christopher, den Jungen mit der Knochenflöte, der die Toten fĂŒr sich tanzen lassen kann. Sumi, die das Chaos braucht wie die Luft zum Atmen, weil sie aus einer Unsinnswelt kommt. Oder Jack & Jill, die mit Vampiren und Wissenschaftlern unter einem blutig-roten Mond aufgewachsen sind. Als sie sich in »Eleanor Wests Haus fĂŒr Kinder auf Abwegen« treffen, ahnen sie nicht, dass ihnen ihr grĂ¶ĂŸtes Abenteuer noch bevorsteht …

1865 fiel Alice durch ein Kaninchenloch in das mysteriöse Wunderland und erlebte dort fantastische Abenteuer, die dank Lewis Carrolls ErzĂ€hlung heute auf dem gesamten Erdball bekannt sind. Die kalifornische Autorin Seanan McGuire denkt dieses Szenario in ihrem Werk „Der Atem einer anderen Welt“ konsequent weiter: Was passiert mit diesen von fremden Welten gekĂŒssten Figuren, wenn sie wieder in ihren gewöhnlichen Alltag zurĂŒckkehren? Wie können sie sich nach dem, was sie sahen, wieder in unsere gesellschaftliche Normen fĂŒgen?

Basierend auf diesem Hintergrund entwirft sie ein grandioses Szenario, das durch seine schier gewaltigen Ausmaße unzĂ€hlige Möglichkeiten zum Entdecken, fĂŒr Überraschungen und neue kreative Ideen bietet. Das vorliegende Buch ist ein bunt schillerndes Potpourri aus atemberaubenden SchauplĂ€tzen, fantastischen Elementen und vielschichtigen Figuren, das wirklich Freude macht.

»ZurĂŒckgehen« hatte in der Schule zwei unterschiedliche Bedeutungen, je nach Zusammenhang. Es war das Beste, was einem passieren konnte, und auch das Schlimmste: entweder die RĂŒckkehr an den Ort, der einen so gut verstand, dass er einen sogar von einer anderen Wirklichkeit aus aufspĂŒrte und einen mit Haut und Haaren fĂŒr sich beanspruchte; oder die RĂŒckkehr zur Familie, die einen lieben und in Sicherheit wissen wollte, aber nicht gut genug kannte, um einem nicht stĂ€ndig weh zu tun.

Der Roman ist in drei Novellen gegliedert, die jeweils neue Hauptakteure und eigenstĂ€ndige Spannungsbögen besitzen. Somit können die Leser*innen die Handlung aus unterschiedlichen Perspektiven erleben und sich somit einen umfassenden Überblick anzureichern. Die einzelnen Geschichten sind derart wirkungsvoll, sodass ein stimmiges Gesamtbild entsteht, das an keinen streckenweisen LĂ€ngen leidet und fast suchtartig in den Bann zieht.

Dies ermöglicht auch der fabelhafte Schreibstil, der mehrfach aus der Position des neutralen Berichts heraustritt, um aus einer Metaebene ĂŒber die Handlung zu sprechen. Die Autorin verpackt gelungen mĂ€rchenhafte Botschaften in die kuriosen UmstĂ€nde und erinnert dabei durchaus an die Werke der GebrĂŒder Grimm. Sie entwickelt einen ĂŒberzeugenden NĂ€hrboden fĂŒr die Figuren, bei dem man sich unweigerlich an die eigene Kindheit zurĂŒckerinnert fĂŒhlt und sich ein wohlig-heimeliges GefĂŒhl wie bei einer Lagerfeuergeschichte breit macht.

Das Figurenensemble besteht aus vielschichtigen Charakteren, die mir sofort ans Herz wachsen konnten. Sie werden stimmig ausgearbeitet, die BeweggrĂŒnde und SehnsĂŒchte stets nachvollziehbar ausgeleuchtet und die kindliche NaivitĂ€t als ein immer wiederkehrendes Motiv verwendet, die noch jede Neugier und jeden Entdeckersinn legitimieren. Positiv zu erwĂ€hnen sind die unzĂ€hligen AnsĂ€tze der Autorin, sich durch die ethnische, sexuelle und religiöse Vielfalt der auftretenden Personen fĂŒr soziale DiversitĂ€t stark zu machen.

Das ErzĂ€hltempo der verschiedenen Novellen ist ab der ersten Seite mitreißend, sodass ich nicht lange brauchte, mich in der jeweiligen neuen Umgebung zurechtzufinden. Fast hĂ€tte ich mir an einigen Stellen mehr Zeit und Gelassenheit zum Fertigstellen einiger HandlungsstrĂ€nge gewĂŒnscht, um dem Roman seine gelegentliche Hektik zu nehmen. ZusĂ€tzlich brachten mich einige Logikfehler zwischendrin zum Stirnrunzeln. Dennoch möchte ich, aufgrund der ausgefĂŒhrten Argumente, fĂŒr das Buch eine uneingeschrĂ€nkte Leseempfehlung aussprechen.

"Der Atem der anderen Welt"  
ist eine der spannendsten Fantasyreisen, die ich seit Langem antreten durfte.

Ich vergebe daher noch fĂŒnf von fĂŒnf möglichen Sternen.

★★★★★

Genrewertung: 10 von 10 Punkten

Gesamtwertung: 9 von 10 Punkten

Zur Bewertung wurde mir durch den FISCHER Tor-Verlag ein Rezensionsexemplar zur VerfĂŒgung gestellt. Herzlichen Dank dafĂŒr!

Daten zum Buch:

Autor*in: Seanan McGuire

Titel: Der Atem einer anderen Welt

Originaltitel: Every Heart a Doorway;

Down Among the Sticks and Bones;

Beneath a Sugar Sky

Übersetzung: Ilse Layer

Seiten: 464

Erscheinungsjahr: 2019

Verlag: FISCHER Tor Verlag

ISBN: 978-3-596-29884-6

Band 1

Buch 25/65 (2020)

,→ ,Ich habe das Buch mit der wunderbaren Seraina gelesen. 
,Hier kommst du zu ihrem Instagram-Account (@book.cactus), 
hier kommst du zu ihrem Blog. 
,→ Hier die Buchbeschreibung auf der Verlagswebsite des Fischer-Verlags.