4 Sterne Bücher

Digby #01

[4/5]

Beschossen. Inhaftiert. Gekidnappt. Ein ganz normaler Tag mit Digby: Bei Digby muss man auf alles gefasst sein. Das war Zoe in dem Moment klar, als sie seine Bekanntschaft machte. Nicht klar war ihr allerdings, dass sie mit ihm auch gleich von einer gefährlichen Situation in die nächste geraten würde. Denn Digby setzt alles daran, den Fall seiner kleinen Schwester, die vor acht Jahren entführt wurde, aufzuklären.Wie er es aber anstellt, dass Zoe mit ihm bei einem Gynäkologen einbricht,kurzzeitig auf der Polizeiwache landet und an einen Drogenhändlerring gerät? Keine Ahnung. Nur eines weiss sie genau: Ein Plan B wäre jetzt gerade sicher nicht verkehrt.

Ich möchte im Folgenden den ersten Band der Buchreihe Digby, #01, rezensieren.

Ein witzig-spritziger, unterhaltsamer Klappentext erweckte meine Aufmerksamkeit, das Buchcover jedoch schreckte mich etwas ab. Ob ich auf den Buchrücken oder den Buchdeckel hören sollte, erfahrt ihr jetzt.

Das Grundgerüst des ersten Bandes der Geschichte um Digby, Zoe und Henry ist eine Mordgeschichte, die schon einige Jahre zurückliegt, und nun von dem Trio gelöst werden soll. Aber im Laufe des Romans rückt nicht diese Kriminalgeschichte in den Vordergrund, sondern die mehr oder weniger unfreiwillig entstehende Freundschaft der dreien. Die Charaktere sind alle miteinander überaus sympathisch und fähig, einen ganzen Roman zu tragen. Die Autorin arbeitet die verschiedenen Charakterzüge sehr deutlich heraus und bringt dem Leser die Figuren nahe, bis sie einem ans Herz gewachsen sind und man sich auf die Reise durch ein ganzes Buch mit ihnen einlässt. Die Mordgeschichte letztendlich führt zu dem Zusammentreffen der Drei, die zusammen meiner Meinung nach ein sehr gutes, humorvolles Team bilden. Immer wieder kommen Aspekte über den Mord zum Vorschein, bis sie auf die richtige Fährte kommen und das Buch richtig an Fahrt gewinnt. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm locker und amüsant. Die beiden Geschichtenstränge verwebt die Autorin geschickt ineinander. Auch ist der Roman gespickt von durchaus nennenswerten und unterhaltsamen Zitaten („Die Vorbereitungen für einen Tag mit Digby gleichen denen eines Weltunterganges.“), was mir sehr positiv auffiel. So bietet uns die Autorin einerseits einer wunderbare, lustige, chaotische Freundschaftsgeschichte mit dem mysteriösen Digby und andererseits eine spannende Kriminalgeschichte, die perfekt ausbalanciert sind und einge gute Mischung ergeben. Auch die Nebenfiguren tragen vor allem zum Schluss hin sehr zum Geschehen bei und es entsteht auf den letzten Seiten eine ungleiche Truppe, mit der es einfach Spaß macht. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, der auf jeden Fall Lust auf die nächsten Bände macht! Der Roman ist das beste Beispiel dafür, wie gravierend die falsche Wahl eines Buchcovers sein kann. Ein solches Buch hätte ich sonst niemals in die Hand genommen, aber hinter dem Deckel verbergen sich Seiten, die es nicht verdient haben, ignoriert werden. Also achtet nicht auf das Cover, sondern lest euch immer den Klappentext durch – das habe auch ich jetzt gelernt!

Trotz einem unpassenden, abschreckenden Buchcover liefert die Autorin einen sehr witzigen, lockeren Jugendbuchroman mit netten Charakteren, einer interessanten Freundschaft und viel Witz und Spannung, bei dem man das Lesen genießen kann und das locker noch hundert Seiten länger sein könnte. Ein super Buch für zwischendurch, jedoch kein All-Time-Bestseller, der mir sicherlich nicht allzu lange im Gedächtnis bleiben wird, aber dennoch eines Blickes wert ist.

Pro

+ sehr lustig

+ tolle Charaktere

+ super Buch für Zwischendurch

+ sympathisches Team

Contra

– Buchcover

Humor **

Spannung *

Action

Gefühl *

Fazit:

Genrewertung: 8,5 / 10

Gesamtwertung: 8 / 10

#Humor #Krimi