Startseite » Viel näher als zu nah

Viel näher als zu nah

Am Anfang war der Knall. Es ist diese Nacht, diese Party, die alles verändert im Leben von Fey und Lucas. Fey und ihre Freundin wollen eigentlich nur nach Hause und geraten mitten rein in das Motorradrennen von Lucas und Ben, mitten rein in den Unfall. Mitten rein in ein neues Leben. Und dann treffen Fey und Lucas sich wieder. Obwohl sie sich hassen sollten, sprüht es Funken, und nicht nur vor Wut!

Modern, eindringlich und ungeschminkt: Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, erzählt aus zwei Perspektiven.

Ich kann mich all den vorangehenden positiven Rezensionen zu vorliegendem Buch nur anschließen. „Viel näher als zu nah“, welches als un- und außergewöhnliche Liebesgeschichte beworben wird, ist tatsächlich einen zweiten Hingucker wert. Was das Buch alles richtig und vielleicht auch falsch macht, erfahrt ihr in der folgenden Rezension.

Ich konnte mich gut in die Figuren hineinversetzen. Ein leichter, flüssig zu lesender Schreibstil sorgte dafür, dass ich mich relativ schnell in dem Szenario wohlgefühlt habe und die Seiten nur so verflogen sind. Mit den Personen bin ich alles in allem gut klar gekommen; manchmal handeln sie meiner Meinung nach dann doch etwas zu künstlich und nicht wirklich realistisch. Mit dem ständigen Perspektivenwechsel hatte ich keinerlei Probleme.

Das Buch ist allein von der äußeren Gestaltung her ein Hingucker. Würde mich das Frontcover in einer Buchhandlung belächeln, dann würde ich wegen der herausstechenden Optik in die Hand nehmen und mir zumindest den Klappentext durchlesen. Hier hat jemand, was das Thema „Covergestaltung“ betrifft, etwas goldrichtig gemacht.

Die Liebesgeschichte ist, ja klar, das kennt man aus solcher Art von Jugendbuch, ziemlich vorhersehbar und teilweise etwas konstruiert. Dennoch gibt es eine Besonderheit, etwas Außergewöhnliches, dass dieses Buch von anderen seines Genres unterscheidet und einzigartig macht.

Sobald man die erste Seite des Buchs aufgeschlagen hat, kann man ein kurzweiliges und spaßiges Lesevergnügen gefasst machen, welches hier geboten wird. Es werden lebensbejahende Töne angeschlagen, aber auch etwas dunklere Gedanken, von Schuld erschwerte Gedanken, wie beispielsweise einem schlechten Gewissen, werden gut und glaubwürdig beschrieben.

Viel lässt sich zu dem Buch nicht sagen. Es ist ein Buch, welches man gerne liest und schnell beendet hat, und an welches man sich auch gerne erinnert, aber auch schnell wieder vergisst. Dennoch kann ich es jedem Menschen ans Herz legen, der mal wieder Lust auf eine besondere Liebesgeschichte hat, eine leichte Lektüre, oder sich einfach vom Klappentext angesprochen fühlt.

„Viel näher als zu nah“ ist ein sympathisches Jugendbuch, welches ich jedem unbesorgt ans Herz legen kann, der Interesse an einer solchen Art von Geschichte hegt.

Genrewertung: 8/10 Punkte

Gesamtwertung: 7.5/10 Punkte

4 Sterne

Das entspricht (noch) tollen vier von fünf Sternen für „Viel näher als zu nah“.

„Viel näher als zu nah“

Einzelband

Genre: Liebesgeschichte, Jugendroman

von Angela Kirchner

256 Seiten

16,99€

Gebundene Ausgabe

Dressler Verlag (Oetinger)

Erscheinungsdatum: 25. September 2017

ISBN: 978-3791500577

#Liebesroman #Jugendbuch

Johannes Streb

Die Begeisterung für die Medienwelt begeistert mich schon seit meiner Kindheit: immer die Nase in einem Buch, einen Kopfhörer im Ohr, die Finger auf den Tasten. Seit mehreren Jahren nun führe ich den Blog "Der Medienblogger", auf dem ich bereits über 300 Rezensionen zu Buch, Film und Serie veröffentlicht habe. Dieses Jahr startete ich mit einer Schweizer Bloggerin den Podcast "findichauch." als feuilletonistischen Dialog über zeitgenössische Literatur. Zudem spiele ich leidenschaftlich Theater und bin großer Fan von Lady Gaga und dem Eurovision Song Contest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben